• Reinigung Ihrer Photovoltaikanlage

    Eine Reinigung Ihrer Photovoltaik und/oder Solaranlage bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Daher ist eine professionelle, schonende und zugleich ökologische Grundreinigung sinnvoll um den Werterhalt Ihrer Investition zu sichern.

    ... weiter lesen

  • Wartung von Photovoltaik-Anlagen

    Solaranlagen sind sehr wartungsarm und somit ist das Betreiben einer Solaranlage mit wenig Aufwand verbunden. Verschmutzte Module, lose Solarkabel und Stecker, sowie nicht richtig funktionierende Wechselrichter mindern allerdings die Erträge von PV-Anlagen.

    ... weiter lesen

PVA-Projekt „Gewerbeobjekt ^Adob A. Doll GmbH & Co. KG “

PV-Anlage: Gewerbehallen

Geographische Lage

Appenweier besteht aus der Hauptgemeinde Appenweier, den für Meerrettichanbau bekannten Ortsteilen Urloffen und Zimmern, sowie dem in der Vorbergzone gelegenen Nesselried. Der Ortsteil Nesselried zieht sich durch das Wannenbachtal in die Rebberge, Urloffen und Zimmern liegen hingegen nördlich von Appenweier.

 Nachbargemeinden

 

Klima

Das Klima in Appenweier ist gemäßigt und warm. Appenweier hat während des Jahres eine erhebliche Menge an Niederschlägen zu verzeichnen. Das gilt auch für den trockensten Monat. Die Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger lautet Cfb. Eine Jahresdurchschnittstemperatur von 10.3 °C wird in Appenweier erreicht. Über ein Jahr verteilt summieren sich die Niederschläge zu 706 mm auf.

Stadtgliederung

Das Stadtgebiet Oberkirch gliedert sich in die Kernstadt und die im Rahmen der Gemeindereform der 1970er-Jahre eingegliederten Stadtteile Bottenau, Butschbach, Haslach, Nußbach, Ödsbach, Ringelbach, Stadelhofen, Tiergarten und Zusenhofen.

Die Stadtteile mit Ausnahme von Butschbach sind zugleich Ortschaften im Sinne der baden-württembergischen Gemeindeordnung, das heißt, es gibt jeweils einen von den Wahlberechtigten bei jeder Kommunalwahl zu wählenden Ortschaftsrat mit einem Ortsvorsteher als Vorsitzenden. Die Ortschaftsräte haben zwischen sechs und zehn Mitglieder, je nach Größe der Ortschaft.

Zu einigen Stadtteilen gehören teilweise weitere Wohnplätze mit eigenem Namen, die meist nur sehr wenige Einwohner haben. In Oberkirch gibt es sehr viele Wohnplätze, da einige Stadtteile ausgesprochene Streusiedlungen sind. Andererseits gibt es auch neue Wohngebiete mit eigenem Namen, deren Grenzen meist jedoch nicht genau festgelegt sind.

Im Einzelnen gehören folgende Wohnplätze zu den Stadtteilen:

  • zu Bottenau: Buseck, Diebersbach, Fröschhof, Herbstkopf, Hummelswald, Kaltenhof, Kernenhof, Korberg, Lerchenlochhof, Meisenbühl, Rohrbach, Rottelshalt, Saalengrund, Schlatten
  • zu Butschbach: Albersbach, Eckenberg, Fürsteneck, Hesselbach, In der Rot, Köbelesberg, Schafhof
  • zu Haslach: Waldeck
  • zu Nußbach: Herztal, Müllen (teilweise), Neubergerhof, Weierhof
  • zu Oberkirch: Gaisbach, Hilzen, Oberdorf, Schloßhof, Waldhof, Wolfhag
  • zu Ödsbach: Bergle, Fiegenbach, Giedensbach, Gnadhof, Grimmersbach, Gründle, Hanselbach, Hengstbach, Heuberg, Hochkopf, Holdersberg, Laibach, Lendersbach, Löchle, Mooshof, Ötsch, Rank, Rotengaß, Scheuermatt, Sieferspring, Steinhof, Stöckert, Unrechtenbach, Vordere Allmend, Wäldenstraße, Weierhof
  • zu Tiergarten: Hubeneck, Niederlehen, Springhöfe, Tanzberg
  • zu Zusenhofen: Müllen (teilweise)

 

Die Konzeption wurde von Sun-Energy-BR erstellt und im Februar mit dem Bau der PV Anlage begonnen.  
Die PV-Anlage hat eine Leistungsgröße von 190,03 kWp, die als Voll-Einspeiseanlage konzipiert wurde und wird in das öffentliche Versorgungsnetz eingespeist..
Die PV-Anlagen umfassen 613 Module, mit einer Modulleistung von 310 Wp, und wird mit dem standortbedingten Einstrahlungswert durchschnittlich ca. 192.053 kWh Strom pro Jahr erzeugen. Diese Produktionsmenge entspricht rein rechnerisch dem Strombedarf von ca. 48 Einfamilienhäuser mit einem durchschnittl. Stromverbrauch von 4000 kWh/Jahr. Vermiedene CO2 Emissionen 115.232 kg/Jahr

Daten PV-Anlagen:
-     PV-Generatorenergie (AC-Netz)    1007,36 kWh
-     Spezifischer Jahresertrag     192.053 kWh/kWp
-     Anlagennutzungsgrad (PR)    89,80  %
-     Vermiedene CO2-Emissionen    115.232 kg/Jahr
Die Dachfläche vom Objekt leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung unserer natürlichen Umwelt.
Fertigstellung: 31.01.2019

KleinKlein GmbH
Nennleistung:    190,03 kWp
Standort: Nachtweide 12, 77767 Appenweier

 

Inbetriebnahme: 29.05.2019
Modultyp:   .            LONGI Poly LR6-60PE-310M 310 WP Polycristallin, Temperiertes Glas,Schutzklasse iP65, mit Bypass-Dioden
Wechselrichter:                      Huawei = 1 Stück  Sun2000  20 KTL, 2 Stück 60 KTL